Kreiskrankenhaus Prignitz Schule fÜr Gesundheitsberufe Servicegesellschaft Seniorenpflegezentren Gesundheitszentrum

Studie

Start » Über uns » Studie

Studie zur Maskenverträglichkeit bei Kindern und Erwachsenen

Das kontinuierliche Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist seit vielen Monaten eine gesetzliche Verpflichtung für Kinder ab dem vollendeten 5. Lebensjahr und Erwachsene. Mehrere brandenburgische Ärzte der Kinderheilkunde und der Allgemeinmedizin haben sich zusammengetan, um eine Studie diesbezüglich durchzuführen. Der Ethikrat der Ärztekammer Brandenburg hat am 09.02.2021 die Durchführung dieser Studie genehmigt. Unter Studienleitung von Karin Böhm, Chefärztin der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, wird sie im Kreiskrankenhaus Prignitz in Perleberg durchgeführt.

Das RKI, die WHO und mehrere medizinische Fachverbände in Deutschland stufen das Tragen einer Maske bei Kindern und Erwachsenen als gesundheitlich unbedenklich ein. Fachverbände der Kinderheilkunde kritisieren ergänzend, dass es kaum Studien zum Masken-tragen bei Kindern gibt. Gegenwärtig sind Kinder von dieser Pflicht bis ca. 8 Stunden am Tag betroffen. Viele Kinderärzte beobachten seit Einführung des Maskentragens eine steigende Häufigkeit von vielfältigen Beschwerden bei Kindern. Ob die Maske Verursacher der Symptome der Kinder sein kann, wurde bisher nicht kritisch untersucht.

Ziel der Studie ist es, den Einfluss des Maskentragens auf die Homöostase (inneres Gleich-gewicht der Körperfunktionen) gesunder Kinder im Vergleich zu gesunden Erwachsenen zu eruieren. Dazu werden die Veränderungen des Säure-Basen-Haushaltes, der Stresshormone, der Vitalwerte sowie das körperliche und seelische Befinden über eine Maskentragezeit von 4 Stunden bei Kindern und Erwachsenen beobachtet. Es werden Stoffmasken, OP-Masken sowie FFP2-Masken untersucht. Die Studie soll den Dialog anstoßen und Sicherheit über die Risikoverteilung möglicher unerwünschter Ereignisse und eventueller Langzeitschäden erzielen.

Nachfragen sind möglich via E-Mail bei k.boehm(at)krankenhaus-prignitz.de  oder bei stefanie.hubald(at)gmx.de  .

Folgende Termine sind für die Umsetzung der Studie geplant:
•    Termine vor Ort: 17./18./24.04.2021
•    Termine zu Hause: 25.04./02./09./16.05.2021

 

Für Laboruntersuchungen, Materialkosten und die Ausleihe von Spezialgeräten entstehen Kosten in Höhe von ca. 16.000 EUR. Für den zeitnahen Beginn dieser Studie werden daher noch finanzielle Mittel benötigt. Spenden sind möglich unter folgender Bankverbindung:

Inhaber:    Kreiskrankenhaus Prignitz gGmbH - Kinderklinik
IBAN:        DE90 1605 0101 1010 0068 74
BIC:         WELADED1PRP
Betreff:    Maskenstudie (falls Spendenbescheinigung erwünscht ist, bitte Name und Anschrift angeben)


 

Aktueller Spendenstand: 19.806,11 EUR (19.04.2021)